Archiv

News

KÜNKEL WAGNER hat erneut das internationale Ausschreibungsverfahren der in Shanghai ansässigen Sandmann Foundry Haian Co., Ltd. gewonnen. In 2018 wird KW wie schon in 2015/2016 eine KÜNKEL WAGNER-Formanlage „Made in Germany“ an Shanghai Sandmann Foundry Haian Co., Ltd. liefern, aufstellen und in Betrieb nehmen. Die Anlage mit den Formkastendimensionen 1.000 x 800 x 270/270 mm und mit einer Leistung von 120 Formen/h weist neben den bekannten Qualitätsmerkmalen von KÜNKEL WAGNER noch ein besonderes Layout der Kühlstrecken auf: Die reguläre Kühlzeit auf der Anlage beträgt 108 min. Formkästen mit Teilen, die nur eine kurze Kühlzeit benötigen, können schon nach 10 min. ausgestoßen werden.

Vom 10.-12. Januar 2018 findet die bedeutendste Gießereiausstellung Indiens statt, auf der KÜNKEL WAGNER ausstellt und die von KÜNKEL WAGNER als Gold Sponsor unterstützt wird.

KÜNKEL WAGNER wird erstmals die neue halbautomatische Gießmaschine MYPOUR mit Impfeinrichtung präsentieren. Diese Gießmaschine wurde primär für den indischen Markt entwickelt und stellt eine optimale Lösung für mittelständische Gießereien dar.

Nutzen Sie außerdem die Gelegenheit, sich über unser TWINPRESS-Formverfahren zu informieren, mit dem KÜNKEL WAGNER gemäß dem Motto „Weiter denken“ neue Maßstäbe gesetzt hat.

Darüber hinaus bietet unser Messestand die Möglichkeit, unsere langlebigen und zuverlässigen Formanlagen, Sandaufbereitungsanlagen, Sandmischern und Sandkühlern kennenzulernen.

Führungskräfte aller zur KÜNKEL WAGNER-Gruppe gehörenden Unternehmen werden Ihnen zusammen mit erfahrenen Ingenieuren auf der IFEX 2018 als Ansprechpartner zur Verfügung stehen, um gemeinsam mit Ihnen innovative und intelligente Lösungen für Ihre Projekte zu entwickeln.

Wir würden uns freuen, Sie auf dem KÜNKEL WAGNER-Stand Nr. H-01 auf der IFEX 2018 in Gandhinagar nahe Ahmedabad/Gujarat begrüßen zu dürfen.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag: 110 Jahre KÜNKEL WAGNER

Am 23. November 2017, um genau zu sein, begeht KÜNKEL WAGNER seinen 110. Geburtstag.
Ein runder Geburtstag ist natürlich immer ein Anlass, auf das Vergangene zurück zu blicken. Auf neu entwickelte Geschäftsfelder, zunächst unbekannte Märkte und neu konstruierte und erarbeitete Technologien. Und auf die vielen Menschen, die in all den Jahren gemeinsam das Unternehmen ausgemacht, geprägt und verkörpert haben. Gemeinsam wurde viel erlebt.
Spannender als ein Blick in die Vergangenheit ist aber ein Ausblick in die Zukunft. Das passt ja auch viel mehr zum Motto von KÜNKEL WAGNER: „Weiter Denken“. KÜNKEL WAGNER kann diesen Ausblick mit großer Zuversicht tun. Erstklassige Technologie „Made in Germany“ ist nach wie vor in der Welt gefragt. Und verstärkt durch die Konzernmutter HUATONG GROUP und mit den Joint Ventures und Tochtergesellschaften in China und Indien ist KÜNKEL WAGNER hervorragend für die Zukunft aufgestellt.

KÜNKEL WAGNER stellt am Standort Alfeld Ausbildungsplätze in den Bereichen Industriemechanik, Elektronik, Zerspanungsmechanik und technischem Produktdesign zur Verfügung, um Jugendlichen Zukunftsperspektiven zu eröffnen und den eigenen Bedarf an Fachkräften zu decken. Nächstes Jahr werden sechs junge Menschen KÜNKEL WAGNER bereichern und ihren neuen Lebensabschnitt bei dem international renommierten Anlagenbauer beginnen.

Im Ausbildungsverbund, mit unserem Nachbarn, dessen Gebäude zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören, betreiben KÜNKEL WAGNER und Fagus-GreCon eine der modernsten Ausbildungswerkstätten der Region.

Den Auszubildenden wird eine perfekte Möglichkeit gegeben, um Erfahrung zu sammeln, handwerkliche Fähigkeiten zu entwickeln, mit fortschrittlichsten Technologien vertraut zu werden und im Team zu arbeiten.

So sichert KÜNKEL WAGNER die Zukunft mit jungen Menschen, die weiter denken.

 

Die zunehmende Flut an Informationen durch gemessene Prozessparameter endet nicht selten im Nirwana, ohne dass tatsächlich Rückschlüsse auf Zusammenhänge erkennbar werden. In den 1940er Jahren versuchten die ersten mathematischen Methoden unter dem Sammelbegriff der künstlichen Intelligenz diesen Problemen Herr zu werden. Durch die dramatisch gestiegenen Rechenleistungen lassen sich inzwischen mit diesen Methoden, wie z.B. künstlich neuronale Netze, erstaunliche Ergebnisse erzielen. Maschinen scheinen wie Menschen zu lernen, verstehen schon jetzt Sprache, analysieren Bilder und beherrschen Spiele wie Schach, Go oder sogar Poker besser als ein Mensch.

IAV, der drittgrößte Entwicklungsdienstleister der Welt mit über 6.500 Mitarbeitern an 32 Standorten in 13 Ländern kooperiert mit KÜNKEL WAGNER, um mit Hilfe derartiger Ansätze den Formstoffaufbereitungen und Formanlagen unserer Industrie in das digitale Zeitalter zu helfen. Seit über einem Jahr werden in der Heinrich Meier Eisengießerei in Rahden üblicherweise gemessene Prozessgrößen systematisch gespeichert und verarbeitet. Ziel ist die Erkennung von Mustern innerhalb der Messwerte, um klare Rückschlüsse auf die zu erwartende Formfestigkeit der Abformung zu erhalten und Anomalien zu detektieren. Dabei sollen u.a. Methoden des maschinellen Lernens eingesetzt werden.

Es ist mittlerweile schon gelungen, das Verhalten der Messwerte um einen Altsandkühler so transparent zu machen, dass je nach Konstellation der Eingangswerte die Zielgrößen am Ausgang prognostiziert werden können.

Bei KÜNKEL WAGNER sind Sie mit dabei.

Brakes India Private Limited in Chennai ist der bekannteste Lieferant für Automobilteile und Bremssysteme in Indien. Seit Jahren bereitete sich das Unternehmen für eine deutliche Produktausweitung in Fahrzeugkomponenten vor, die wegen ihrer Komplexität vorzugsweise kastengebunden mit horizontaler Teilung hergestellt werden. BIPL betreibt daher seit einigen Jahren eine Gebrauchtanlage von KÜNKEL WAGNER, um sich auf diese strategische Ausweitung der Angebotspalette vorzubereiten. Mit der Investition in eine Anlage mit dem Format 850x850x300/300 mm und einer Leistung von 150 F/h legte BIPL Wert auf Wirtschaftlichkeit, Modellzugänglichkeit, Energieeffizienz und Formfestigkeit auf international höchstem Niveau sowie deren Gleichmäßigkeit. Damit ist die Wahl des Lieferanten klar und einfach: Master ECO aus dem Haus KÜNKEL WAGNER wird nächstes Jahr in den Dienst gestellt.

Ein weiterer renommierter Zulieferer der Automobilindustrie, Ashok Iron Works Pvt. Ltd. aus Belgaum, Indien investiert in eine zukunftsweisende Formtechnologie. AIW ist bekannt für die Herstellung von Zylinderblöcken und -köpfen sowie diversen weiteren anspruchsvollen Komponenten für die Automobilindustrie.

Die Anlage mit einem Kastenformat von 1.300×1.000×400/400 mm und einer Ausbringung von 90 F/h gehört zu den leistungsstärksten Produktionsanlagen dieser Klasse in Indien. Neben der Lieferung der Kernkomponenten aus dem Stammhaus KÜNKEL WAGNER in Alfeld wird das Tochterunternehmen KÜNKEL WAGNER (INDIA) Komponenten der Formanlage sowie eine komplette Formstoffaufbereitung liefern. Der Testbetrieb wird Anfang 2018 aufgenommen.

Wer mehr als 50 Jahre als Frontmann gearbeitet hat, weiß, wie wichtig Leistung und Unterstützung durch Kollegen vor Ort sowie das Team im Stammhaus sind. Die berufliche Lebensleistung von Harald Müller sucht im Haus, in der Region oder der Branche ihres gleichen. Lange, entbehrungsreiche, schwierige, schöne, kurze aber am Ende erfolgreiche Einsätze machten Herrn Müller zum gern gesehenen Gast auf allen Kontinenten. Felderfahrung, Beobachtungsgabe und Gespür für die komplexen technischen, zwischenmenschlichen und interkulturellen Zusammenhänge runden den höflich zurückhaltenden Auftritt eines Mannes ab, der mehr Beständigkeit gezeigt hat, als es die große Mehrheit der Beschäftigten dieses Landes je erreichen wird.

Das erstarkende Wirtschaftswunderland Deutschland der 1970er, die Boomjahre der Sowjetunion, des Osthandels und deren Untergang, die Krisen der Golfstaaten, sich öffnende Märkte in Asien und der eine oder andere Besuch eines der fernen und fremden Länder sind in Zeitraffer die Vita eines Mitarbeiters, dem
KÜNKEL WAGNER zu tiefstem Dank verpflichtet ist.

YTO Group (ehemals China First Tractor Company) ist ein Pionier der chinesischen Gießereiindustrie und betreibt seit Mitte der 1990er Jahre eine großformatige Formanlage aus dem Haus KÜNKEL WAGNER. In dieser Zeit importierte die Volksrepublik China nur wenige Gießereianlagen, von KÜNKEL WAGNER kaufte man jedoch zeitgleich eine Formstoffaufbereitung und öffnete der YTO Group das Tor zu hochwertigem Qualitätsguss. Mit der aktuellen Lieferung einer vollautomatischen Gießmaschine sind nun alle qualitätsrelevanten Anlagenteile aus der Leinestadt.

Zur Abnahme der Gießmaschine bei KÜNKEL WAGNER am 21.04.2017 wurde die Delegation aus Luoyang von zahlreichen Mitgliedern des Gießereiverbands der Provinz Henan begleitet. Alle Gäste konnten sich von der Leistungsfähigkeit und den vielfältigen Innovationen des Hauses KÜNKEL WAGNER überzeugen. Mit der Produktionsaufnahme der Gießmaschine wird der Anteil an Kreislaufmaterial gesenkt und die Wechselzeiten bei variierenden Legierungen eliminiert.